Zurück zum Lexikon

Nennwärmeleistung

Nennwärmeleistung beschreibt die maximale Leistung

Mit dem Begriff „Nennwärmeleistung" wird die von einem Heizgerät im Haushalt abgegebene und im jeweils vorhandenen Heizsystem wirklich nutzbare Wärmeleistung bezeichnet. Dabei ist die höchste abgegebene Wärmemenge pro Zeiteinheit ausschlaggebend, die im Dauerbetrieb des Geräts abgegeben wird.

Der Unterschied der Nennwärmeleistung gegenüber der von außen etwa durch Öl, Gas, Holz-Pellets oder andere Energieträger zugeführten Energie ist, dass diese um den Energieverlust verringert wird, der bei der Umwandlung der Energie in Wärme auftritt. Vor allem bei der Planung einer Heizungsanlage für ein Haus ist die Nennwärmeleistung ein wichtiger Wert. Sie ist zusammen mit der Wärmebedarfsberechnung für die jeweilige Immobilie ein entscheidender Faktor bei der Bestimmung der benötigten Leistung des Heizgeräts.

Nennwaermeleistung Heizung Typenschild
Nennwärmeleistung einer Heizung

Jeder Heizkessel ist für einen gewissen Nennwärmeleistungsbereich ausgelegt. Auf einem Zusatzschild kann die höchste nutzbare Wärmeleistung angegeben werden. Ist kein Zusatzschild vorhanden, ist der größte Wert des Nennwärmeleistungsbereich gleichzeitig die maximale Nennwärmeleistung des jeweiligen Gerätes. Vorschriften zur Berechnung und zu weiteren Punkten rund um die Nennwärmeleistung finden sich in der im Jahr 2002 eingeführten Energieeinsparverordnung (EnEV).

Interessante Links zur Nennwärmeleistung

Wirkungsgrad einer Heizung

Energieeinsparverordnung finden sie hier.