CO2 Emissionen Pelletheizung

Niedrige Kohlenstoffdioxid Emissionen 

Ein Hauptargument der Pelletheizung ist der relativ niedrige CO2 Ausstoß durch die Verbrennung der Holzpellets. Hier kommt der große Vorteil des CO2 neutralen Brennstoffs Pellets (auch unter Biomasse zusammengefasst) zum Zuge, da das ausgestoßene CO2 vorher durch das Holz bereits gebunden wurde.

Pelletheizung CO2 Emissionen im Vergleich

Interessant ist der direkte Vergleich der CO2 Emissionen einer Pelletheizung im Vergleich mit anderen Heizungen. Hier zeigt sich der niedrige CO2 Ausstoß im Verhältnis zu den fossilen Brennstoffen wie der Gasheizung und der Ölheizung.

 

CO2 Emissionen Pelletheizung
CO2 Emissionen Pelletheizung im Vergleich

Die Übersicht zeigt, dass die Biomasseheizungen, wie die Pelletheizung, führend sind. So ist der Wert der Pelletheizung im Bezug auf den Kohlenstoffdioxid Ausstoß sechseinhalb mal so niedrig wie bei einer modernen Öl-Brennwertheizung. Nur das Scheitholz weißt hier noch niedrigere CO2 Werte auf.

Pellets haben dank Holz gute CO2 Werte

Pellets bestehen aus Restholz und das Holz ist bekanntlich der älteste Brennstoff der Menschen. Die Pellets, die in einer Pelletheizung verbrannt werden, verbrennen CO2 neutral. Schließlich wird nur so viel CO2 (Kohlendioxid) ausgestoßen, wie vorher vom Baum aufgenommen wurde. Eine Verrottung im Wald würde im Zuge der natürlichen Zersetzung genauso viel CO2 freisetzen. 

Für Verbraucher, die umweltbewusst Heizen möchten, findet sich hier somit eine interessante Alternative.