Experteninterview Herbert Uhlmann

Wie sieht es in den Heizungskellern Ihrer Kunden aus?

Viele unserer Kunden haben erkannt, dass das Heizen mit fossilen Energieträgern langfristig ganz schön teuer ist bzw. werden kann. Diese haben bereits auf Pellets umgestellt. Andere wider um sind (noch) unsicher welcher Energieträger für sie der Optimale ist. Einig ist man sich allerdings darin, dass man die Unabhängigkeit und den Überfluss an Energie nicht mehr hat.

Besonders wichtig ist, dass die Kunden die Entscheidung für eine Heizungssanierung nicht unnötig lange herauszögern, denn ineffiziente Kessel verbrauchen viel mehr Energie als eine neue Anlage.

Haben Ihre Kunden immer konkrete Vorstellungen, wenn sie zu Ihnen kommen?

Pelletheizung Experte Herbert Uhlmann

Da unsere Innen-/und Aussen-Kommunikation auf „Heizen mit Pellets“ abzielt, melden sich auch zwangsläufig die Endverbraucher, die mehr über die Pelletsheizung erfahren möchten. So kamen auch am vergangenen Samstag, anlässlich unseres Tag des offenen Pellets-Heizraumes viele private Hausbesitzer um sich zu informieren.

Generell lässt sich feststellen, dass die Verbraucher vermehrt intensiv recherchieren, um zu einer unabhängigen Meinung zu gelangen. Da die Möglichkeiten der Wärmeerzeugung gestiegen sind, ist der Informationsbedarf entsprechend hoch. Das Unternehmen Uhlmann SHK geht mit einer offenen Kommunikation und Beratung hinsichtlich der Pelletheizung voran.

Welchen Kunden bzw. Kundentyp empfehlen Sie eine Pelletheizung?

Kunden, für die eine Pelletheizung zu empfehlen ist, lassen sich an den folgenden Kriterien erkennen:

Ist die Technik der Pelletheizung aus Ihrer Sicht ausgereift?

Definitiv ja! Wir die Firma Uhlmann haben bereits heute ca. 150 Pelletskessel sowie ca. 80 Pelletskaminöfen installiert und betreuen diese allumfassend. Der Ausfall ist nicht höher wie bei einer normalen Ölheizung ö.ä. auch. Möglicherweise Wartungsintensiver! Ein jährliche Wartung ist für den störungsfreien und effizienten Betrieb der Pelletheizung unerlässlich. Der Zeitaufwand ist hier mit ca. 2 Std. zu beziffern.

Rechnet sich eine Pelletheizung auch bei steigenden Pelletpreisen?

Ich vertraue da sowieso mehr dem heimischen, nachwachsenden und vor allen Dingen umweltfreundlichen Rohstoff als dem russischen Erdgas/Heizöl.

Man kann sagen, dass die Pelletpreise in den letzten fünf bis sechs Jahren stabil geblieben sind. Außer vielleicht 2006. Da ist meiner Meinung nach der deutsche Markt entstanden und die Produktion der Holzpellets konnte für kurze Zeit nicht mit dem Anstieg der Nachfrage mithalten.

Und ab einen Verbrauch von 2500 ltr. Heizöl/Jahr rechnet sich eine Umstellung auf Pellets sowieso. Dafür braucht es noch nicht einmal eine Exel-Tabelle.

 

Herr Herbert Uhlmann ist Heizungsbauer und Spezialist für Pelletheizungen. Das Unternehmen Uhlmann SHK GmbH & Co. KG installiert von Nieder-Wiesen aus für Kunden Kessel und Öfen für Holzpellets. Herr Uhlmann veröffentlicht auch regelmäßig interessante Artikel auf seinem Energiesparblog.