Übersicht aller Ratgeber

Heizkosten sparen leicht gemacht

Warten Sie nicht zu lang damit, Ihre Heizkosten zu senken. Sparen Sie jetzt mit unseren Tipps viel Geld, denn die Heizung ist mit Abstand der größte Energieverbraucher in Ihrem Haushalt.

Wir haben Ihnen auf dieser Seite nützliche Tipps von Heizungsexperten zum Thema Einsparungen beim Heizen zusammengefasst. Dabei haben wir darauf geachtet, dass Sie nicht in Ihrem Komfort eingeschränkt werden. Unsere Ratschläge zum Energiesparen umfassen alle Aspekte; Vom richtigen Lüften bis hin zum Anbieterwechsel für Ihre Brennstoffe:

  1. Achten Sie auf die Raumtemperatur!
    Drehen Sie Ihre Heizung um ein bis zwei Grade runter. Für jedes Grad weniger Raumtemperatur können Sie Ihre Energiekosten um bis zu 6% senken! Doch nicht nur Ihr Portemonnaie wird Ihnen danken. Beachten Sie außerdem: Auch Ihre persönliche Leistungsfähigkeit nimmt bei einer zu hohen Raumtemperatur ab.

    Heizkosten sparen ist einfach. Im Wohnzimmer sind 20-22 Grad vollkommen ausreichend sind und dass auch im Bad mit 23 Grad die ideale Raumtemperatur herrscht. Im Büro hingegen, bei hauptsächlich sitzender Tätigkeit, sind 21 bis 22 Grad ideal, damit Ihre Leistungsfähigkeit nicht sinkt. Hier finden Sie den Thermostatregler zum Heizkosten sparen.

    Honeywell HR-20 Rondostat 3erSet Zeitgesteuerter Heizkörperregler

     

  2. Lüften Sie richtig!
     Viele Menschen lüften noch nach der "Kippfenstermethode". Doch von dieser raten wir ab. Lüften Sie besser stoßweise, damit nicht die ganze Wärme aus Ihrem Haus in die Umwelt entweicht. Gehen Sie dabei wie folgt vor:
    Heizung runter regeln, Fenster für 5 bis 10 Minuten ganz öffnen, nach dem Schließen der Fenster den Heizkörperregler wieder in die alte Stellung bringen. Mit diesem Vorgehen kommt frische Luft ins Haus, doch die Wärme kann nicht so schnell entweichen.

  3. Senken Sie nachts die Temperatur!
    Nachts werden viele Räume nicht genutzt. Regeln Sie die Heizung etwas runter und Sie sparen Energie und bares Geld! Sie sollten jedoch die Heizkörper nicht ganz ausstellen, da sonst die Wohnräume bzw. die Wände zu sehr auskühlen.
  4. Die Heizung darf nicht zugestellt sein!
    Achten Sie darauf, dass Sie nicht gerade ein Sofa vor Ihre Heizung stellen, denn so kann die Heizung die Wärme nicht richtig an die Umgebung abgeben. Benutzen Sie Ihre Heizung aus demselben Grund auch nicht als Handtuchhalter! Bei Nichtbeachtung sinkt die Leistung des Heizkörpers um 20 Prozent.
  5. Bei längerer Abwesenheit: Frostschutzstufe nutzen!
    Sie fahren in den Urlaub und es befinden sich länger keine Personen im Haus? Stellen Sie die Heizung auf die Frostschutzstufe und alles ist in Ordnung.
  6. Prüfen Sie, ob eine neue Heizung sinnvoll ist!
    Wenn Sie eine alte und ineffiziente Heizung haben, dann sollten Sie mit einem Onlineberater herausfinden, welche Heizung zu Ihnen passt und was Sie mit einer Neuanschaffung an Heizkosten sparen können. Neue Heizungsanlagen sind viel effizienter und aufgrund reduzierter Brennstoffkosten sparen Sie viel Geld!
  7. Öffnen Sie das Fenster beim Duschen!
    Öffnen Sie Ihre Fenster bereits beim Duschen, denn so müssen Sie nach dem Duschen nicht mehr so lange lüften, um wieder freie Sicht im Bad zu haben. Durch dieses Vorgehen kühlt Ihr Badezimmer außerdem nicht mehr so sehr ab.
  8. Sind Ihre Fenster ausreichend abgedichtet?
    Prüfen Sie Ihre Fenster, denn nicht richtig abgedichtete Fenster lassen viel Wärme nach außen entweichen und treiben so Ihre Heizkosten unnötig in die Höhe. Oftmals reicht schon ein Austausch der Dichtungsgummis, damit die Fenster wieder richtig schließen. Falls Sie über ganz alte Fenster verfügen, ist ein Austausch der Fenster in Erwägung zu ziehen.
  9. Entlüften Sie Ihre Heizkörper!
    Luft in Ihrer Heizungsanlage macht Ihre Heizung ineffizient und sorgt somit für unnötige Heizkosten. Mit dem MeineHeizung.de Ratgeber zum Thema "Heizung entlüften" können Sie diesen Vorgang schnell und ohne fremde Hilfe durchführen.
  10. Elektrische Heizungen und Lüfter sollten vermieden werden!
    Elektrische Heizungen sind vielleicht in der Anschaffung günstig und auch überall einsetzbar, wo eine Steckdose vorhanden ist, aber sie verbrauchen sehr viel Strom. Schonen Sie Ihren Geldbeutel, indem Sie vom Einsatz einer elektrischen Heizung absehen.
  11. Kaufen Sie Ihren Brennstoff günstig ein!
    Die Einspareffekte durch genaue Prüfung des Brennstofflieferanten sind häufig sehr groß. Neben den Einsparungen durch ein verändertes Heizverhalten können Sie auch mit dieser Maßnahme Ihre Kosten senken.
    Finden Sie hier alle Informationen zu Brennstoffen und Kosten.
  12. Führen Sie einen hydraulischen Abgleich durch!
    Mit dem hydraulischen Abgleich können Sie Ihre Heizung richtig einstellen lassen und somit unnütze Heizkosten vermeiden.

Wenn Sie Ihre erreichten Einsparungen messen möchten und nicht bis zur nächsten Heizkostenabrechnung warten wollen, dann schlagen wir Ihnen vor, einfach die Zählerstände zu notieren, um somit eine laufende Verbrauchskontrolle zu haben. Bei Erdgas notieren Sie den Zählerstand, bei Heizöl nehmen Sie den Füllstand im Heizöltank, bei Stromheizungen achten Sie auf den Stromzähler und bei Pellets bzw. Holz ermitteln Sie die verbrauchte Menge.